Kommende Termine

30.05.17 19:30 -
Informationsabend zum Wahlpflichtbereich (Schüler/-innen und Eltern der 7. Klassen)
01.06.17
Telefonaktion Abiturnoten
02.06.17
Bekanntgabe der Abiturnoten

Wetter

vom 26.05.2017 20:48

Temperatur: 20.1 °C
Windgeschwindigkeit: 0 km/h
Regen: 0.0 mm

Weitere Details
 

Sylt 8c 2016 00

Anreise:
Die Fahrt begann etwas stressig, weil die S-Bahn, mit der wir ohnehin nur ca. 8 Minuten Zeit zum Umsteigen in die Fernbahn hatten, mit fünf Minuten Verspätung angekündigt wurde. Zum Glück hatten alle den Ehrgeiz mitzukommen, so dass wir die Strecke zum Bahnsteig in Rekordzeit zurücklegten, und alle kamen heil mit. Und die ersten schliefen auf dem Weg schon ein.

Klasse5ePloenMontag

Am Montag, den 3.6.2013 traf sich die Klasse 5e um 8.15 Uhr am Buxtehuder Bahnhof. Mit der S3 fuhren wir bis zum Hamburger Hauptbahnhof. Dann stiegen wir um in einen Zug, der zum Lübecker Hauptbahnhof fuhr. In Plön angekommen mussten wir vom Bahnhof ca. 3 km laufen bis zur Jugendherberge, dort hieß es Hände waschen und zum Essen kommen. Es gab Spaghetti mit Tomatensoße. Danach sollten wir Betten machen und Koffer auspacken. Danach hatten wir 2 Std. Zeit in der Plöner-Innenstadt zu bummeln.

Nach den 2 Std. machten wir uns auf den Rückweg zur Jugendherberge. Diesmal gingen wir über den Schlossgarten mit dem phänomenalen Ausblick auf den Plöner See zurück. In der Jugendherberge sollten wir alle kurze Hosen anziehen und durften bis zu den Waden ins Wasser. Nach einiger Zeit trockneten wir uns ab und aßen Abendbrot. Es gab ein leckeres Buffet. Anschließend hatten wir noch Zeit zum umziehen, lesen, spielen usw. 10 Uhr war Bettruhe, das hieß Licht aus und schlafen.

Dienstag

Am zweiten Tag unserer Klassenfahrt sind wir um 7.00 Uhr aufgestanden und haben uns fertig gemacht. Dann ging es fix zum Frühstück. Es gab Brötchen, Cornflakes, diverse Aufstriche, Wurst, Käse und viele andere Leckereien. Nach dem Frühstück haben wir unsere Lunchpakete für den heutigen Tag vorbereitet.

Nachdem wir auf unsere Zimmer gegangen waren, um die Rücksäcke zu packen, ging es auch schon um 8.45 Uhr los Richtung Plöner Bahnhof. Wir nahmen den Zug zum Kieler Hauptbahnhof und kamen dort um 10.21 Uhr an. Nach einem kurzen Aufenthalt ging es um 11.00 Uhr mit der Fähre nach Laboe.

Die Überfahrt dauerte ungefähr eine Stunde. Dort angekommen gingen wir zu dem Marine U-Boot 955 um es zu besichtigen. Das U-Boot wurde im September 1943 in Dienst gestellt. Seit März 1972 liegt das U-Boot als Museumsschiff am Fuße des Marine-Ehrenmals in Laboe.

Das Marine-Ehrenmal, was wir danach besichtigt haben, wurde als Gedenkstätte für die im Ersten Weltkrieg gefallenen deutschen Marinesoldaten errichtet. Später kamen die im Zweiten Weltkrieg gefallenen Angehörigen hinzu. Und seit 1954 erinnert das Ehrenmal an die auf den Meeren gebliebenen Seeleute aller Nationen. Nach der Besichtigung fuhren wir mit dem Fahrstuhl zur Aussichtsplattform des Ehrenmals und hatten einen phantastischen Ausblick über die Ostsee.

In Laboe hatten wir eine Stunde zur freien Verfügung, was einige für eine kleine Shoppingtour nutzten. Gegen 15.00 Uhr war unser Ausflug beendet und wir fuhren mit der Fähre zurück nach Kiel. Von dort ging es mit der Bahn wieder Richtung Plön.

In der Jugendherberge angekommen kamen wir gerade rechtzeitig, um uns am Nudelauflauf zu stärken. Nach einem gemeinsamen Spieleabend war um 22.00 Uhr Nachtruhe.

Mittwoch

Wir haben zwischen 7-9 Uhr gefrühstückt und hatten dann eine Stunde Freizeit. Draußen trafen wir eine Frau namens Ute, die uns zeigte, wie man Bernstein schliff. Es gab 3 verschiedene Schleifpapiere und 2 Töpfe mit Wasser zudem auch noch Zahnpasta. Jeder suchte sich einen Bernstein aus und fing an zu schleifen: Nach dem Schleifen nur noch mit Zahnpasta polieren und fertig! Jetzt sah man das in einigen Steinen sogar etwas zu sehen war. Danach gab es Mittagessen: Spätzle mit Gulasch und Gemüse!

Nach etwas Freizeit, für aufräumen, eincremen und Badezeug packen, sind wir durch den Wald zur Badestelle Prinzeninsel gelaufen. Wir durften bis zu den Waden ins Wasser, trotzdem haben die meisten Sandburgen gebaut oder „Landgewinnung und Küstenschutz“ nach gebaut. Der Rückweg war blöd, denn da waren tausende von Mücken. An der Jugendherberge angekommen, haben wir gegrillt mit Salat, Fleisch etc.. Später haben wir „DIE PERFEKTE MINUTE“ gespielt. Das war lustig, weil es total komische Spiele gab! Z.B. Schokolinsen mit einem Strohhalm ansaugen und so transportieren oder mit Vaseline (Fettcreme) an der Nase von einem Tisch Wattebauschen auf einen anderen Tisch transportieren und, und, und! Um Zehn war Nachtruhe, wegen zahlreicher Mückenstiche konnten aber einige nicht gut schlafen.

Donnerstag

Donnerstagmorgen wachten wir auf und frühstückten. Um 8:45 Uhr trafen wir einen Herrn namens Dieter am Kanuverein. Dort teilten wir uns in drei Gruppen ein. Dann ging es los, wir sind drei Stunden Kanu gefahren. Danach sind wir wieder in die Jugendherberge gegangen und haben gegessen. Nachdem wir gegessen haben, hatten wir Freizeit. Irgendwann sind wir zur Touristen Information am Bahnhof gegangen. Von dort aus begannen wir eine GPS-Tour. Am Anfang wusste keiner wie man das GPS-Gerät bedient. Aber es ging dann los. Abends nach der Tour mussten wir uns beeilen in die Jugendherberge zu kommen, denn es war kurz vor sieben, und wir wollten noch etwas Essen. Nach dem Essen hatten wir einen Augenblick Freizeit, bevor wir in die Disco gingen. Später trafen wir uns mit der Parallelklasse 5d in unserem Gemeinschaftsraum und machten eine Disco. Die Disco war um 21:40 Uhr zu Ende und wir gingen alle schlafen.

Freitag

Am Freitagmorgen wurden wir von Frau Dahms und Frau Grünhagen um 7.00 Uhr geweckt. Wir mussten pünktlich um 7.45 Uhr beim Frühstück seien deswegen haben wir uns beeilt. Zum Frühstück gab es das alltägliche z.B.: Brötchen, Wurst und Käse. Kurz danach sollten wir unsere Zimmer aufräumen, um den Wettbewerb den Frau Dahms und Frau Grünhagen gestaltet hatten, gewinnen zu können. Später wurden sich Frau Dahms und Frau Grünhagen einig, dass das Zimmer 230 gewonnen hatte. So machten wir uns um 9.30 Uhr auf den Weg zum Plöner Bahnhof. Wir konnten uns Zeit lassen denn der Zug fuhr erst um 10.45 Uhr ab. Zwei Kinder aus unserer Klasse begleiteten unsere Koffer mit dem Taxi zum Bahnhof. Der Taxifahrer verlangte aber 4 Euro mehr als abgemacht. Was für eine Frechheit! Als die Lehrerinnen kurz danach eintrafen war der Taxifahrer schon über alle Berge. Frau Dahms hatte mittlerweile davon erfahren. Während der Wartezeit tauchte der Taxifahrer plötzlich wieder auf. Frau Dahms nutzte die Gelegenheit und sprach mit dem Taxifahrer. Da andere Absprachen mit dem Taxiunternehmen getroffen waren, bekam Frau Dahms die 4 Euro zurück. Nach der ganzen Aufregung traf der Zug um 10.45 Uhr ein. Um nach Buxtehude zukommen nahmen wir erst den Zug nach Lübeck, in Lübeck kamen wir um 11.45 Uhr an. Wir hatten Glück den unser nächster Zug kam auf dem gleichen Bahnsteig an. Und so fuhren wir sofort weiter nach Hamburg. Im Zug war es relativ leer so haben wir gute Plätze bekommen. Als wir nach einer viertel Stunde um 12.30 Uhr am Hamburger Hauptbahnhof angekommen waren wussten wir schon alle dass wir nicht mehr weit von zuhause weg waren. Wir hatten 5 Minuten zum Umsteigen. So sind wir mit 5 Minuten Verspätung schließlich nach ein paar wunderbaren Tagen wieder in Buxtehude angekommen. Das war um 13.30 Uhr. Alles in allem werden wir Plön nie vergessen, denn wir hatten an diesem Ort und vor allem am Plöner See eine richtig schöne Klassenfahrt.

(Bericht Klasse 5e)

2013 06 21 9d-LuebbenauNach einer fast 7-stündigen, anstrengenden, aber auch sehr lustigen Busfahrt kamen wir endlich an unserem Campingplatz am See in Lübbenau an.
Zuerst waren wir alle sehr skeptisch, wo wir hier gelandet waren. Doch nachdem wir unsere Häuser bezogen hatten und die ersten schon, dank des herrlichen Wetters, im Badesee schwimmen gehen konnten, freuten wir uns alle auf eine tolle Woche. Als dann auch noch der Platzwart durch die Häuser kam und meinte: Hier gibt es kaum Regeln, wir sollen Spaß haben und laute Musik würde hier auch niemanden stören; - da hatten wir jede Skepsis verloren.
Am Abend kochte jede Haus-Mannschaft ihr eigenes Abendessen und jeder ließ den Tag in Ruhe ausklingen.

Am Dienstag haben wir uns alle früh morgens getroffen, um uns auf den Weg zur geplanten Kanutour auf der Spree zu machen. Auch wenn das Kanufahren sehr anstrengend war, hatten wir alle viel Spaß bei dem Versuch überhaupt geradeaus voranzukommen.
Während der Kanutour machten wir einen kleinen Stopp in Lehde und konnten danach noch in Lübbenau einkaufen, um am Campinglatz wie jeden Abend selber zu kochen.

Am nächsten Tag fuhren wir noch früher als am Dienstag nach Lübbenau, um von dort mit der Bahn nach Berlin zu fahren. Dort machten wir eine actionreiche, geführte Fahrradtour entlang der früheren Grenze zwischen Ost- und Westberlin. Denn statt einer gewöhnlichen Besichtigung von Berlin besuchten wir Orte wie das Tattoostudio von Sido. Doch das Highlight für uns war ein gespielter "Fluchtversuch" über die damalige Berliner Mauer, bei dem wir gemeinsam versucht haben, auf die damalige Mauer zu klettern.
Danach haben wir uns getrennt und durften in kleinen Gruppen Berlin besichtigen. Abends ging es wieder zurück zum Campingplatz.

Am Donnerstag fuhren nur einige Schüler mit Fahrrädern zum Einkaufen nach Lübbenau, während die anderen am Campingplatz blieben; denn wir hatten inzwischen fantastisches Sommerwetter und konnten im Badesee schwimmen gehen, Volleyball spielen, oder uns einfach nur am Steg sonnen.
Am Abend wurde gemeinsam mit der ganzen Klasse zum Abschluss einer unvergesslichen Klassenfahrt gegrillt.

Am Freitag war Abfahrtstag und wir fuhren, nachdem wir unsere Häuser verlassen hatten, zurück nach Buxtehude.
Insgesamt war es eine sehr gelungene Klassenfahrt, wir hatten alle unglaublich viel Spaß!
 Dazu haben nicht nur das gute Wetter und unsere schönen Unternehmungen beigetragen, sondern auch, dass wir innerhalb der Klasse einen tollen Zusammenhalt und viel Spaß miteinander hatten.

© redaktionsteam d.klasse 9e

Foto der Woche

Motto2017 01

Zufällig

Studentin auf Probe vom 23.-27.06.2014

08-05-2014 Hits:2259 Veranstaltungen

im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung bietet die Jade Hochschule in diesem Jahr bereits zum 20. Mal ein 5-tägiges „Studium auf Probe“ für Schülerinnen an. Mit diesem Angebot möchten die Hochschule...

Read more

Amnesty International in der AG SoR-SmC

29-11-2013 Hits:2628 SoR-SmC-AG AG SoR-SmC

Die Geschichte der Menschenrechte und die Arbeit von Amnesty International (ai) stellten zwei Aktivistinnen von ai (Stade) in einer offenen Sitzung der AG SoR-SmC am 26.11.2013 vor.

Read more

Vortrag über Rauschdrogen von Frau Grit …

09-11-2016 Hits:1030 2016-2017 Reinhard Zimmer

Am Montag, dem 07.11.2016 hielt Frau Grit Spading einen Vortrag in der Aula der Halepaghen-Schule über Rauschdrogen. In der 3. und 4. Stunde hörten sich die Klassen 8-10 und in...

Read more

Neu

Sklaverei – ein Weltproblem!

25-05-2017 Hits:26 2016-2017 Svewa Rehder/Ver

Sklaverei - ja und? Ist doch tausende Kilometer von uns entfernt. Was soll ich denn da machen? Das geht mich doch nichts an! Helfried und Renate Weyer, weltweit erfolgreiche Vortragskünstler, überzeugten...

Read more

Einladung Gesamtkonferenz am 31.5.17

23-05-2017 Hits:75 2016-2017 Wulf / Ege

Am Mittwoch, den 31. Mai 2017, um 17:00 Uhr findet die Sitzung der Gesamtkonferenz und des Gemeinsamen Ausschusses/ Schulvorstands statt.

Read more

Kurswahlen zur Qualifikationsphase 2017

23-05-2017 Hits:1640 Wahlen Reinhard Zimmer

Kurswahlen vom 18. bis zum 22.05.17 Die Kurswahlen sind vorüber. Hier erfahren Sie, wie es weiter geht.  

Read more

Termine

30.05.17 19:30 -
Informationsabend zum Wahlpflichtbereich (Schüler/-innen und Eltern der 7. Klassen)
01.06.17
Telefonaktion Abiturnoten
02.06.17
Bekanntgabe der Abiturnoten
Copyright © 2012 Halepaghen-Schule Buxtehude. Alle Rechte vorbehalten.