Intern

Kommende Termine

No events

Wetter

vom 20.11.2017 23:48

Temperatur: /
Windgeschwindigkeit: /
Regen: /

Weitere Details

Auch in diesem Jahr fand der Blagnac-Austausch zwischen dem Collège Henri Guillaumet und der Halepaghen-Schule statt, übrigens zum 28. Mal!!!

Während die Franzosen im Juni Buxtehude besuchten, machten wir deutsche Schüler(innen) uns am 22. September auf die Reise nach Blagnac.

Vor diesem Austausch hatten sich natürlich sowohl Franzosen als auch Deutsche ein bestimmtes Bild von den Gewohnheiten und Verhaltensweisen der Menschen des jeweils anderen Landes gemacht. So fragte man sich: „Gibt es tatsächlich so viele Unterschiede zwischen den beiden Ländern?“ oder: „Was ist typisch deutsch? Was ist typisch französisch?“ „Gibt es Vorurteile und Clichés?“

Mit diesen Fragen beschäftigten wir uns während unseres Projekttages am 18. Juni in französisch-deutschen Kleingruppen.

Im folgenden Bericht einige Beispiele dieser Arbeit.

 

Foto1


SCHWEDENBERICHT 2013

Am 23.8.13, einem Freitag ging es endlich nach Schweden.

Wir mussten allerdings sehr früh aufstehen, denn um 4:30 Uhr mussten wir am Bahnhof in Buxtehude sein. Nach einem ruhigen Flug und ohne Zwischenfälle kamen wir pünktlich in Schweden an und fuhren dann mit dem Bus weiter nach Örebro. Diese Zeit nutzen die meisten um zu schlafen. In Örebro wurden wir schon erwartet und unsere Austauschpartner standen mit Fahnen vor der Schule. Wir freuten uns riesig sie wiederzusehen. Nachdem alle sich begrüßt hatten, haben wir uns die Schule angeguckt und in der Mensa gegessen. Die letzten zwei Stunden gingen wir mit in den Unterricht. Danach fuhren wir alle nach Hause um unsere Gastfamilien kennen zu lernen und einen schönen Nachmittag mit unseren Austauschpartnern zu verbringen.

(Von Laura)

 

Samstag, 24.08.13 und Sonntag, 25.08.13

Foto-2
Das Wochenende war Familienwochenende. Die meisten unternahmen Ausflüge, wie Schwimmen, Shopping und Minigolf. Viele waren gemeinsam im Schwimmbad „Gustavsvik“. Das größte Erlebnisbad von ganz Nordeuropa hat uns wirklich beeindruckt! Es hat sehr viel Spaß gemacht, die vielen Rutschen auszuprobieren, auf der Kletterwand zu klettern oder durch die Wildwasserbahn zu planschen. Abends haben wir uns dann völlig müde von einander verabschiedet. Am Sonntag haben einige von uns ein schwedisches Einkaufszentrum erkundet und waren shoppen.

(Von Inken)

Montag, 26.08.13

Heute war es an der Reihe das Schulleben in Schweden zu entdecken.

Es hieß: Früh aufstehen, denn um 8.15 Uhr begann die Schule. Erste Auffälligkeit war, dass alle modern ausgerüstet, sind, sowohl Schüler als auch Lehrer. Zuerst hatten wir ein „Class-Meeting“, bei dem die neuesten Mitteilungen der Woche bekannt gegeben werden. Anders als an der HPS dauern an der Engelska Skolan die Schulstunden jeweils eine volle Stunde. Alle Fächer außer Hauswirtschaft und Schwedisch werden auf Englisch unterrichtet. Ein weiterer Unterschied ist, dass nicht alle Schüler zur gleichen Zeit Pause haben, das ist besonders zur Mittagszeit gut, dadurch holen sich nicht so viele Schüler gleichzeitig etwas zu Essen. Das letzte Fach war Hauswirtschaft. In diesem Fach lernen die Schüler unter anderem zu backen. Wir durften an diesem Tag mithelfen die typisch schwedischen Kanelbullar (Zimtschnecken) zu backen. Nach der Schule hatten wir Freizeit und die meisten trafen sich am Abend noch in der Stadt.

(Von Max)

Dienstag, 27.08.13

Am Dienstag war‘s dann endlich soweit, es ging nach Stockholm. Stockholm ist die Hauptstadt von Schweden mit ca. 850.000 Einwohnern in der Stadt, in der Metropolregion sind es gut 2 Mio. Damit zählt Stockholm zur größten Stadt Skandinaviens.

Nach einer gut 2 - Stündigen Busfahrt von Ørebro aus sind wir dann endlich in Stockholm angekommen ,wo wir uns dann erst einmal sammelten. Unser erstes Ziel war das Vasa-Museum. In dem Museum liegt die am 10. August 1628 gekenterte Vasa, eine Galeone der Königlich-Schwedischen Marine (Kungliga flottan). Die Vasa wurde am 24. April 1961 geborgen und dann in jahrelanger Kleinarbeit restauriert. Das Museum wurde sozusagen um das Schiff herumgebaut. Die Vasa war 61,0 m lang und11,7 m breit, sie hatte Platz für 437 Besatzungsmitglieder. Vor dem Museum war eine riesige Schlange, sodass wir fast nicht in das Museum gegangen wären, da dann die Zeit zu knapp sein würde. Aber dank dem Hinweis von Sinje, dass es einen Gruppeneingang geben könnte, konnten wir das Museum doch noch besuchen.

Nach dem Besuch im Museum ging’s dann zum Skansen, einem Tierpark in Stockholm. Da der Tierpark sehr hoch lag hatte man von dort einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt. Nach dem Besuch im Tierpark ging es dann mit dem Schiff zurück in die Innenstadt. Nach einem Gruppenfoto machten wir einen Treffpunkt aus, wo wir uns um 17:15 Uhr trafen und dann ging’s in Gruppen in die Stadt shoppen. Dabei wurden Souvenirs, Klamotten und etwas zu essen gekauft. Als alle wieder am Treffpunkt waren, ging’s zum Bus und dann nach Ørebro zurück. Es war ein toller Tag!

(Von Markus)

Foto-3Mittwoch, 28.08.13

Am Mittwoch haben sich morgens alle an der Schule getroffen, um dann durch die schöne schwedische Natur zu wandern. Wir sind ängere Zeit gewandert und als wir dann beim Naturhaus angekommen waren, mussten wir noch ungefähr zehn Minuten bis zur Grillstelle gehen. Die Grillstelle lag an einem schönen großen See. Dort haben wir Würstchen für Hot Dogs und Mashmallows gegrillt. Später haben wir auch noch Brennball gespielt und es war ein tolles Spiel: denn wir haben gewonnen! Nachdem wir Brennball gespielt haben, sind noch einige in die Stadt gegangen und haben dort den Tag langsam ausklingen lassen.

(Von Lukas)

Donnerstag, 29.08.13

Am Donnerstag, trafen sich alle Deutschen an der Schule, um die Stadt Örebro zu erkunden und dessen Sehenswürdigkeiten anzusehen. Währenddessen hatten die Schweden Freizeit, in der sie den Unterricht nachholen konnten.

Wir Deutschen sind um 9:30 Uhr bei der Schule losgegangen. Wir begannen am Schloss von Örebro, an dem wir um 10 Uhr eine Schlossführung bekamen. Sie führte uns durch die Geschichte des Schlosses und dessen beeindruckenden Kerker. Bevor wir dann zum Freilichtmuseum Wadköping gegangen sind, schauten wir uns noch ein paar Open Art’s an und manchmal fragten wir uns doch vergeblich nach dem tieferen Sinn der modernen Kunst. In Wadköping besuchten wir als erstes die Bäckerei Jeremiasstugan, von der unsere Lehrer schon ausführlich geschwärmt hatten, und gönnten uns etwas kleines zu Essen. Kurz darauf guckten wir uns das im alten schwedischen Stil nachgebaute Dorf noch einmal genauer an und stellten aufgrund der sehr kleinen Häuser fest, dass die Menschen früher wohl sehr klein gewesen sind. Nach ein paar Stunden Freizeit, in der sich der Großteil der Gruppe in der Stadt aufhielt, trafen sich alle um 5 Uhr zum Bowlen.

Durch Takkos gestärkt, gingen alle in den letzten Abend des Austausches und versuchten ihn so schön wie möglich zu beenden.

(von Sinje)

Foto-5

Freitag, der 30.08.13

Heute ging es früh los, um 2:30 fuhr der Bus, und alle mussten pünktlich sein, ansonsten wären sie wohl noch ein Weilchen länger in Schweden geblieben. Die schwedischen Austauschschüler scheuten diese frühe Uhrzeit allerdings nicht und alle von ihnen waren da, um von uns Abschied zu nehmen.

Nach einer etwa zweistündigen Busfahrt, bei der wir leider keine Elche gesehen haben, kamen wir in Stockholm am Flughafen Skavsta an und hatten dort bis zum Boarding um ca. 6:10 noch etwas Freizeit. So saßen wir zusammen um 5:00 im Café und haben Fanta getrunken (!) und Brötchen gegessen.

Nach dem Start unserer Maschine um 6:40 sind Sinje und Inken sofort eingeschlafen und nur weil es kurz vor der Landung dann im Flugzeug sehr stark rumpelte, wachten die beiden wieder auf, und dachten, dass wir in starke Turbolenzen geraten wären, bevor sie bemerkten, dass wir schon gelandet waren.

Vom Flughafen in Lübeck waren es dann nochmal zwei Stunden Busfahrt, in der die meisten voll Freude - u.a. auch über das wiederaktivierte Mobile Internet - beschäftigt waren, sich dem Rest der Welt mitzuteilen.

Von Hamburg aus ging es dann mit der S-Bahn zurück nach Buxtehude, bevor diese jedoch ankam, hatten wir wieder etwas Freizeit und haben diese mit dem Kauf von kleinen Snacks genutzt, die in Deutschland ungemein günstiger als in Schweden sind.

In Buxtehude wurden wir bereits von unseren Eltern erwartet, um nach dieser Woche voller Erlebnisse wieder nach Hause zu kommen.

Von Sascha

Foto-4

Wir danken allen beteiligten Eltern, Lehrern und Gastfamilien für diesen unvergesslich schönen Austausch in Schweden!

Auslandsschule

Im Zuge des Aktionsrahmens "Bildungsstandort Deutschland" der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung organisiert das Humboldteum e.V. - eine Serviceeinrichtung von und für Deutsche Auslandsschulen - den Schüleraustausch für die Deutsche Schule Medellín (Kolumbien). 

Dazu suchen wir Familien, die offen sind, von Samstag, den 18. Januar 2014 bis Sonntag, den 06. Juli 2014 einen kolumbianischen Jugendlichen als "Kind auf Zeit" bei sich aufzunehmen, um mit und durch den Gast den eigenen Alltag neu zu erleben.

Kolumbien Karte

Die kolumbianischen Schüler im Alter von 15-16 Jahren haben an der Heimatschule eine neunte oder zehnte gymnasiale Jahrgangsstufe erfolgreich abgeschlossen. Dies war Voraussetzung für die Teilnahme am Austauschprogramm.

Die Deutsche Schule Medellín gehört zu einem Netz von ca. 140 Deutschen Schulen im Ausland, die von der Bundesrepublik Deutschland gefördert werden. Weitere Informationen hier

Wenn ihr Lust auf einen interessanten kolumbianischen Besuch habt, der euch sicherlich weitere Horizonte eröffnet, u. a. auch die Möglichkeit eines Gegenbesuchs nach Kolumbien, meldet euch bei Frau Behm.Weitere Informationen:

PDF weitere Informationen hier

Bild2013Silute

PDF

Hier ist der Bericht von Rike Peters, Mae Ling Richter-Matthies und Fotos von Julia Kresse.

 

Schwedenaustausch 2013

Vom 27.5 bis 1.6. war es endlich soweit und wir hatten 11 schwedische Austauschschüler aus Örebro zu Besuch in Buxtehude an unserer Schule. Örebro liegt ca.200 Kilometer westlich von Stockholm am Hjälmaren, einem der größten Seen in Schweden.

Am 27.5. (Montag) kamen die Schweden mit etwas Verzögerung gegen 24.00 Uhr mit dem Bus an unserer Schule an.

2Gruppe
Nach einer herzlichen und bunten Begrüßung ging es dann sehr spät nach Hause, wo unsere Gäste gegen 1.00Uhr schließlich doch etwas müde in ihren Familien ankamen. Zum Glück mussten wir am Dienstag nicht ganz so früh in der Schule sein. So trafen wir uns dann um  10.00 Uhr in der Schule, wo Herr v. Maercker die Austauschschüler begrüßte.

Am frühen Mittag gab es Essen, das wie jedes Jahr netterweise von der Teeküche spendiert wurde. Daraufhin ging es gestärkt in den Unterricht. Danach gab’s eine Schulführung und anschließend eine Stadtrally, die von einigen der deutschen Teilnehmer organisiert wurde.

Mittwoch fuhren wir alle zusammen nach Hamburg, dort machten wir eine Stadtführung, mit dem Start an den Landungsbrücken.

1SchwedenSegel

Anschließend bestiegen wir den Michel und genossen den herrlichen Blick auf Hamburg und den gesamten Hafen. Zu verschiedenen Stationen berichteten im folgenden Rundgang dann einige deutsche Schüler auf Englisch, so dass unsere schwedischen Gäste den besten Eindruck von unserer Stadt erhielten.

Nach der Besichtigung des Elbtunnels und einer spektakulären Fahrt im Autofahrstuhl hatten wir noch Zeit zum Shoppen und das ließen wir uns nicht zweimal sagen!

Zufrieden aber müde fuhren wir gegen 17 Uhr nach Buxtehude zurück. Den Abend verbrachten wir dann ohne die Lehrer in kleineren Gruppen gemeinsam.

4Panorama

Am Donnerstag ging‘s nach Lübeck, wo wir traumhaftes Wetter hatten. In Lübeck gab’s dann eine historische Stadtführung, natürlich auf Englisch. Lübeck ist eine wunderschöne Stadt und am besten gefiel uns die Niederegger Marzipanfabrik, die wir in Gruppen nach der Führung besuchten und natürlich Marzipan kauften. Nac dem wir shoppen waren, ging’s mit der Bahn zum Timmendorfer Strand, wo wir im Sand Fußball spielten und bis 18 Uhr die gemeinsame Zeit am Strand genossen haben.

3Strand

Am Freitag stand dann unser geplantes Photostory-Projekt auf dem Programm und unser Ergebnis kann sich sehen lassen! Ihr könnt unsere Poster über den Schwedenaustausch im Eingangsbereich der Schule bewundern!

Am Nachmittag war dann leider schon das Abschlussfest im Pfarrgarten in Jork, wo wir mit allen Eltern gegrillt haben und anschließend – ganz in der Tradition des Austauschs - ein Brennballtunier veranstaltet haben: Deutschland gegen Schweden! Überraschenderweise gewannen aber zum ersten Mal die Schweden!

Am Samstag mussten wir uns dann nach einem schönen Familientag gegen 17 Uhr von unseren Gästen und einer Woche, die für uns unvergesslich bleiben wird, verabschieden.

5BAhnhof

Wir freuen uns alle schon auf unser Wiedersehen in Örebro/Schweden und auf eine weitere gemeinsame Austauschwoche! Zum Glück ist der Termin des Rückbesuchs in diesem Jahr bereits für Ende August angesetzt, so müssen wir alle nicht mehr allzulange warten.

Wir danken allen am Austausch beteiligten Lehren, Eltern und insbesondere auch der Teeküche für das tolle Gelingen des Austauschs!

(Bericht: Markus Mielke)

2013-03-13 Litauen BerlinAm Donnerstagabend trafen wir uns um 18.00 voller Vorfreude am Eingang der Halepaghenschule.
Niemand wusste, was ihn in den nächsten 10 Tagen erwarten würde. Nach einigen ersten
Kennlernversuchen gingen die Litauer, müde von der langen Reise, früh ins Bett, um am nächsten
Morgen mit uns zusammen pünktlich zum Empfang von Herrn von Maercker in der Schule zu sein.
Danach erkundeten die Litauer die HPS und Buxtehude, während wir zurück in den Unterricht gingen.
Zwischendurch wurden wir alle von der stellvertretenden Bürgermeisterin im Stadthaus begrüßt.
Nachmittags trafen wir uns dann in kleinen Gruppen und verbrachten den Abend zusammen.
 
1__Gruppe_Stockholm

Schwedenaustausch 2012


Vom 29.9.2012 bis 5.10.2012 war es endlich soweit. Nachdem wir eine tolle Zeit mit den schwedischen Gästen im Mai in Buxtehude hatten, fand nun unser Rückbesuch nach Örebro unter Obhut von Frau Holzmüller und Herrn Storre statt.
Nach langen Wochen des Wartens konnten wir nicht nur unsere schwedischen Austauschpartner wiedersehen, sondern auch Örebro sowie Stockholm genauer kennenlernen.

Foto der Woche

Motto2017 01

Zufällig

Rückgabe der Schulbücher Jahrgang 12

26-05-2014 Hits:2425 2013-2014

Liebe baldige Abiturientinnen und Abiturienten, bitte denken Sie an die vollständige Rückgabe Ihrer Schulbücher! Diese sollten – möglichst „en bloc“ – zu den angegebenen Öffnungszeiten während der mündlichen Abiturprüfungen im Raum D...

Read more

17. Ehemaligentreffen 2013

27-12-2013 Hits:5154 Ehemalige | HPex

Herr König hielt beim Ehemaligentreffen 2013 wieder eine humorvolle, aber auch zornige Rede. Mit 80 Jahren "immer noch auf Ballhöhe" war er zum ersten Mal zu einer Demonstration gefahren.

Read more

Integration Pflicht !?

19-07-2014 Hits:2688 SoR-SmC-AG Melina Thomzik

Muss ich als Immigrant_in die Sprache des Landes lernen, in dem ich nun lebe? Was soll oder muss ich über dieses Land wissen?

Read more

Neu

Chinesische Fremdsprachenassistentin

19-11-2017 Hits:109 2017-2018 Elsa/ Ver

Die HPS begrüßt Elsa, die in diesem Schuljahr als chinesische Fremdsprachen-assistentin tätig ist. 

Read more

Einladung zum Schülersprechtag Klasse 7 …

19-11-2017 Hits:43 2017-2018 Bb/ Ver

die Halepaghen-Schule führt am Donnerstag, dem 30.November, wieder einen Schülersprechtag durch, und zwar in der 1. und 2. Stunde für die Jahrgänge 7 – 10.

Read more

Bullenpreisträgerin an der Halepaghen-Sc…

14-11-2017 Hits:339 Englisch Sh / Ege

Am 9. November kam Tamara Ireland Stone gleich für zwei Lesungen an unsere Schule, eine mit zwei Kursen des 11. Jahrgangs, eine mit einer 9. und einer 10. Klasse. Sie...

Read more

Termine

No events
Copyright © 2012 Halepaghen-Schule Buxtehude. Alle Rechte vorbehalten.